News Ticker

HUAWEI AppGallery: Wie sie funktioniert und was sie kann

HUAWEI arbeitet mit einem eigenen Ökosystem, das auf Android Open Source Project basiert

Die AppGallery ist zentrale Anlaufstelle im HUAWEI-Ökosystem.

Der Google-Bann der US-Regierung wirkt sich aus. Der chinesische Hersteller HUAWEI darf nicht länger neue Geräte mit Google-Diensten auf den Markt bringen. Musst Du Dich als Fan der HUAWEI-Smartphones nun abwenden? Nein, keinesfalls, lautet die eindeutige Antwort. HUAWEI tüftelt seit einiger Zeit daran, den Verzicht so schmerzfrei wie möglich zu gestalten. Mit den HUAWEI Mobile Services (HMS) und der HUAWEI AppGallery gelingt das problemlos.

Was sind die HMS-Dienste?

“Auf den ersten Blick bemerkt der Nutzer den Unterschied nicht”, ist sich ein Sprecher von HUAWEI sicher. Das hat einen einfachen Grund: HUAWEI verzichtet keineswegs auf das beliebteste Betriebssystem. Der Hersteller aus Shenzhen stattet seine Smartphones weiterhin mit Android aus. Allerdings bildet nun Android Open Source Project die Grundlage. Das quelloffene Betriebssystem kommt ohne die Google Mobile Services (GMS), die üblicherweise bei Android-Handys integriert sind. Die fehlenden Elemente hat HUAWEI durch die HUAWEI Mobile Services (HMS) ersetzt. An der Benutzeroberfläche nimmt der Nutzer auf den ersten Blick nicht wahr, dass da etwas anders ist. Die HMS Core Kits wirken im Hintergrund. Sie übersetzen Codierungen und Programmiersprachen, sodass Betriebssystem und Apps reibungslos zusammen funktionieren. HUAWEI hat also kurzerhand ein eigenes Ökosystem entwickelt, um das Zusammenspiel zu gewährleisten. “Schließlich sind es die Applikationen, die unsere Smartphones zum Leben erwecken”, betont der Sprecher.

Wie funktioniert die HUAWEI AppGallery?

Die Apps findest Du ab sofort in der HUAWEI AppGallery. Denn ein Android ohne Google-Dienst bedeutet eben auch keinen Zugriff auf Googles PlayStore. Dass sich HUAWEI seit geraumer Zeit auf den Verlust der Android-Lizenz vorbereitet, war bereits 2018 zu merken. Mit dem Launch der P20-Reihe hatten Nutzer die Wahl: Sie konnten Apps über den PlayStore oder die neue HUAWEI AppGallery herunterladen. Inzwischen hat die AppGallery gewaltig an Umfang zugelegt: 1,2 Millionen Applikationen finden sich hier bereits. “91 der Top 100-Apps in Deutschland sind bereits über Multi-Path zugänglich”, betont ein HUAWEI-Sprecher. Täglich werden es mehr.

Seit 2015 werkelt HUAWEI an dem eigenen Ökosystem, das gezwungenermaßen unabhängig von Google-Diensten ist. Der Hersteller aus Shenzhen hat einen eigenen Cloud-Service entwickelt. Jeder Nutzer kann kostenfrei über 5 GB verfügen. HUAWEI hat sich weltweit Partner gesucht, um eigene Lösungen zu entwerfen. “Für die Entwicklung einer Navigationsapplikation arbeiten wir beispielsweise mit TomTom zusammen”, berichtet ein Sprecher. Weitere Alternativen wie die von Nokia stammende Navi-App HERE WeGo sind in der AppGallery vorhanden. Und HUAWEI hat sich nicht lumpen lassen, um App-Enwicklern den Einzug in die AppGallery schmackhaft zu machen. Allein unter den deutschen Entwicklern habe das Unternehmen Medienberichten zufolge rund 20 Millionen Euro verteilt.

Wie finde ich meine Apps?

Einiges hat sich HUAWEI einfallen, um die Suche nach den Lieblingsapps so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Um den Verzicht für den Nutzer möglichst gering zu halten, schlägt HUAWEI einen anderen Weg ein als Apple und Google. Die HUAWEI AppGallery ist offen für Anwendungen von Drittanbietern. Die AppSuche durchstöbert nicht nur die AppGallery, sondern auch Plattformen wie den Amazon Appstore oder APKPure. Ist die gewünschte Anwendung gefunden, kannst Du sie direkt herunterladen. Ist sie außerhalb des Google PlayStores unauffindbar, wandert sie automatisch auf die Wunschliste. Taucht die App später in der HUAWEI AppGallery auf, erhältst Du sofort eine Nachricht.

“Es gibt also drei Wege, wie der Nutzer an seine Lieblingsapps kommt. Alle drei Wege beginnen bei der AppSuche”, erläutert ein HUAWEI-Sprecher. Die AppSuche ist ein kleiner Helfer, den HUAWEI entwickelt hat. Er durchforstet alle Quellen. In der Trefferliste rangiert der einfachste Weg ganz oben. Und egal, ob Du die App aus der AppGallery, von einer anderen Plattform oder direkt von der Webseite herunterlädst, Du musst in jedem Fall nur auf den Button Installieren drücken. Die HUAWEI AppGallery informiert Dich übrigens über Updates für alle Apps, unabhängig von ihrer Herkunft.

Phone Clone hilft Dir beim Smartphone-Wechsel

Den Umzug auf Dein neues HUAWEI-Smartphone musst Du nicht allein bewerkstelligen. Das übernimmt die App Phone Clone für Dich. Die Anwendung überträgt Kontakte, Kalendereinträge, Fotos, Videos, weitere persönliche Dateien. Auch Einstellungen wie Hintergründe oder Uhrzeit übernimmt Phone Clone aufs neue Smartphone. Außerdem scannt der clevere Helfer automatisch die AppGallery nach den installierten Apps, um sie auf dem neuen Handy ebenfalls einzurichten. “Die Google-Dienste werden dabei nicht übertragen”, sagt ein Sprecher von HUAWEI. Apps, die bislang ausschließlich auf die GMS-Dienste angewiesen sind, landen automatisch auf der Wunschliste. Sobald sie verfügbar sein sollten, wird der Nutzer informiert. “Und natürlich müssen Sie aus Datenschutzgründen Ihren Fingerabdruckscan und Face-Unlock neu einrichten. Diese Informationen überträgt Phone Clone nicht”, ergänzt der Sprecher.

Für seinen Clouddienst benutzt HUAWEI übrigens auch Server in Europa. “Sie unterliegen damit den strengen Sicherheitsbestimmungen und Datenschutzrichtlinien der Europäischen Union”, betont er weiter. Wem 5 GB nicht genug sind, kann die Speicherkapazität gegen ein kleines monatlichen Entgelt auf bis zu 2 Terrabyte erweitern. Wer möchte, kann daneben auch den Mail-Service von HUAWEI nutzen und sich eine @huawei.com-Adresse zulegen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, weiterhin die E-Mails aus dem Gmail-Konto abzurufen. Die Gmail-App steht zwar nicht mehr zur Verfügung. Doch funktioniert das problemlos über den Browser oder über eine alternative Mail-App.

Fazit: Die HUAWEI AppGallery kann mithalten

Im Grunde muss man seinen Hut ziehen. HUAWEI hat bewiesen: Am Ende geht’s auch ohne Google. HUAWEIs perfekte Hardware ist weiterhin mit einem leicht zu bedienenden System ausgerüstet. Vielleicht muss sich der Nutzer an der einen oder anderen Stelle etwas umgewöhnen. Doch wirklich schmerzhaft ist das nicht. HUAWEI arbeitet nun mit einem Ökosystem, das ohne GMS-Dienste konkurrenzfähig ist. Liefert der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt weiterhin ansprechende und stimmige Produkte, gelingt HUAWEI, woran Microsoft gescheitert ist. Der Hersteller aus Shenzhen wird sein Ökosystem als dritte Plattform neben Googles Android und Apples iOS etablieren können.

Portrait Jenny Bernard

Etliche Jahre hat Jenny Bernard als Redakteurin für verschiedene Lokalzeitungen gearbeitet. Irgendwann war es Zeit für etwas Neues. Nun taucht sie mit viel Freude ab in die smarte Digitalwelt, um Sie zu informieren und Ihnen weiterzuhelfen.

Gefällt mir überhaupt nichtGefällt mir nichtOkayGefällt mirGefällt mir sehr (4 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.