News Ticker

Das neue LG G3 – QHD Display, Laser-Fokus und starker Akku

Der südkoreanische Konzern LG Electronics hat Ende Mai sein neues Android-Smartphone LG G3 vorgestellt. Das Handy soll das Flaggschiff des Unternehmens werden. Doch hat es auch das Zeug dazu? Wir haben uns das Gerät einmal genauer angesehen.

Die Messlatte jedenfalls hat LG selbst ziemlich hoch gelegt. Als „Balance zwischen fortschrittlicher Technologie und einem vereinfachten Nutzererlebnis“ hat Konzernchef Jong-Seok Park das Smartphone bei der Präsentation bezeichnet und hinzugefügt, dass LG „extrem zufrieden mit dem Resultat“ sei. Die Chancen, dass die User das genauso sehen, stehen ebenfalls nicht schlecht, denn das LG G3 weist gegenüber dem Vorgängermodell G2 einige nicht unwesentliche Verbesserungen auf.

Hochwertiges Display, schneller Prozessor und neuartiger Autofokus

5,5 Zoll misst das Display in der Diagonale, das sind umgerechnet 14 Zentimeter und damit 0,3 Zoll mehr als noch beim Vorgänger. Die Auflösung hat LG von vormals Full-HD mit 424 ppi auf Quad-HD mit 538 ppi aufgestockt. Der Bildschirm bedeckt mehr als drei Viertel der gesamten Vorderseite. Auch in Sachen Prozessor lässt sich das Unternehmen nicht lumpen, unter der Haube des  LG G3 arbeitet der Chip Qualcomm Snapdragon 801, der mit 2,5 GHz taktet und über wahlweise zwei oder sogar drei GB Arbeitsspeicher verfügt. In Sachen Festplattenspeicher können Käufer zwischen 16 und 32 GB wählen, per microSD-Karte ist der Speicher auf bis zu 128 GB erweiterbar.
LG G3 Kamera

Während sich die Frontkamera des LG G3 mit 2,1 Megapixeln begnügt, löst die Linse auf der Rückseite des Telefons mit 13 Megapixeln auf, unterstützt von einem Laser-Autofokus sowie dem optischen Bildstabilisator OIS+. Interessant ist der genannte Autofokus, bei dem ein Laserstrahl den Abstand zwischen Kamera und Motiv berechnet und so auch bei widrigen Lichtverhältnissen für ein gutes Resultat sorgt. Ein witziges Gimmick für Selfie-Fotografen ist jene Gestenfunktion, mittels derer man die Kameralinse lediglich in Richtung eigenes Gesicht drehen und dann die Hand, in der das LG G3 liegt, andeutungsweise zu einer Faust ballen muss – und schon betätigt sich der Auslöser.

Neue Oberfläche, bessere Sicherheit

146 auf 75 auf neun Millimeter, das ist die Abmessung des LG G3, die damit nur unwesentlich größer ist als der Vorgänger; das Gewicht des Smartphones beträgt 149 Gramm. Der verbaute Lausprecher bringt es auf eine Leistung von einem Watt, unterstützt von einem Bassverstärker. Auf der Rückseite des Geräts kommt eine neuartige, metallene Beschichtung zum Einsatz, die weder den Netzempfang schmälert noch das Gewicht signifikant erhöht. Auch die vorderseitige Oberfläche („UX“) hat LG gegenüber dem G2 verbessert. Herausstechende Neuerung ist das „Smart Keyboard“, das Rückschlüsse aus dem Userverhalten zieht und so für beschleunigtes Tippen und Fehlerminimierung sorgen soll. Das Feature „Smart Notice“ hingegen führt dem User das Nutzungsverhalten vor und unterbreitet Verbesserungsvorschläge, um Akkuleistung zu sparen – etwa, indem nicht genutzte Apps und sonstige Daten zur Schließung empfohlen werden. Gleichwohl hat LG dem Smartphone eine Akkukapazität von starken 3000 mAH spendiert.

 

Per „Content Lock“ sollen Benutzer des LG G3 ihre persönlichen Daten verbergen können, was sinnvoll ist, wenn man das Smartphone kurze Zeit verleiht, falls jemand damit telefonieren möchte. Sowohl die Daten der micro-SD-Karte als auch jene des internen Speichers werden dann getarnt. Per „Knock Code“, bei dem man in einem bestimmten, festzulegenden Muster auf das Display klopft, entsperrt man das G3 von LG – natürlich sollte man das Klopfmuster dabei für sich behalten.
LG G3 Knock Code

Ein weiteres gelungenes Feature ist die Funktion „Kill Switch“, die es dem Benutzer ermöglicht, das Smartphone nach einem Verlust per Fernsteuerung außer Betrieb zu nehmen und parallel dazu persönliche Daten zu löschen, bevor diese in falsche Hände geraten.

Fazit

Jede Menge Verbesserungen gegenüber dem LG G2, eine nette metallische Optik und eine tolle Oberfläche: das G3 von LG verspricht einiges. Nur den Preis für dieses Smartphone hat das Unternehmen bislang geheim gehalten. Seit 28. Mai in Südkorea auf dem Markt, wird das G3 zu einem späteren Zeitpunkt auch in Europa erhältlich sein. Sobald das der Fall ist, kann das Smartphone selbstverständlich auch über den LogiTel-Shop bestellt werden.

Bilder: LG

Gefällt mir überhaupt nichtGefällt mir nichtOkayGefällt mirGefällt mir sehr (4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.