News Ticker

Netzabdeckung in Deutschland – der große Überblick!

Als das Handy sich in den 1990er-Jahren in Deutschland etablierte, war Mobilfunk noch etwas Besonderes und die Nutzung von Handys vorwiegend auf das Telefonieren und SMS-Schreiben beschränkt. Auch die Netzabdeckung steckte in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Heute gehört das Smartphone mit seinen vielseitigen Funktionen zum Standard des modernen Menschen. Mobil Surfen, Telefonieren, Chatten oder Bilder versenden ist dank moderner Mobilfunknetze problemlos auch unterwegs möglich. Vor allem der neue Standard LTE verspricht Internetgeschwindigkeiten, wie man sie bisher nur von DSL im Heimbereich gewohnt war. Doch wie steht es um die Netzabdeckung in Deutschland? Kann ich LTE überall nutzen? Kann ich auch in Brandenburg überall mobil telefonieren? Welche Anbieter haben die größte Netzabdeckung? Wir versuchen hier ein paar Antworten zu finden!

Kann ich überall in Deutschland mobil telefonieren?

Auf diese Frage könnte man das Thema „Netzabdeckung in Deutschland“ reduzieren. Und gut zu wissen: für das mobile Telefonieren und das Versenden von SMS reicht das GSM-Netz aus. Wenn man sich nun auf die Aussagen bezieht, kommen die vier großen Mobilfunkbetreiber, die Telekom, o2, Vodafone und E-Plus in Deutschland auf eine nahezu vollständige GSM-Netzabdeckung. Somit sollten Sie mit jedem Anbieter fast überall in der BRD, ob in Ennepetal, im Harz oder auf der Zugspitze, problemlos telefonieren oder eine Kurznachricht versenden können. In Deutschland haben wir also im GSM-Netz eine Netzabdeckung von nahezu 100 Prozent! Allerdings zeigt es sich in der Praxis des Öfteren, dass in manchen Gebieten beim Telefonieren Funklöcher entstehen. Außerdem gibt es noch Unterschiede in der  Netzabdeckung mit den verschiedenen Übertragungsarten wie UMTS oder LTE.

Welche Verfahren der Datenübertragung gibt es?

Je nachdem, welche Übertragungsart gerade zur Verfügung steht, zeigt das Smartphone entweder 4G, 3G oder EDGE an. EDGE, kurz für Enhanced Data Rates for GSM Evolution, bietet Bandbreiten bis zu über 230 kBit/s und steht vor allem in ländlichen Gebieten ohne UMTS- bzw. LTE-Netzabdeckung zur Verfügung.  UMTS, Universal Mobile Telecommunications System, ist die dritte Generation der Mobilfunkstandards. Man spricht deshalb auch von 3G. UMTS ermöglicht das schnellere Surfen im mobilen Internet oder die Verwendung von Videostreams auch unterwegs. Die Bandbreite kann dabei bis zu 384 kBit/s erreichen. Die vierte Generation, also 4G, ist aktuell mit LTE erreicht und wird seit 2011 in Deutschland ausgebaut. LTE steht für Long Term Evolution und verspricht mobile Surfgeschwindigkeiten, die sogar über normale DSL-Festnetzanschlüsse hinausgehen können. Übertragungsraten von 100 MBit/s und mit der neuesten Generation LTE Advanced sogar bis zu 1.000 MBit/s sind technisch möglich.

Hängt die Netzabdeckung vom Smartphone ab und kann ich sehen, wie weit die Netzabdeckung in Deutschland ausgebaut ist?

Prinzipiell hat der Ausbau des Mobilfunknetzes und somit die Netzabdeckung nichts mit dem verwendeten Smartphone zu tun. Dennoch können Schwankungen im Empfang und der Netzstärke auch von weiteren Faktoren oder der Stärke der Antenne im Handy abhängen. Außerdem wird der Netzempfang in Innenräumen eingeschränkt und ebenso können viele Nutzer, die sich alle auf einmal in einer Funkzelle befinden, dafür sorgen, dass die Datenübertragung im UMTS-Netz langsamer wird. Die Netzabdeckung ist davon aber nicht betroffen. Sie sagt lediglich etwas darüber aus, in welchen Regionen in Deutschland welcher Mobilfunkstandard möglich ist.

Sie können selbst schauen, in welchen Regionen Sie mit UMTS surfen oder sogar mit LTE Filme unterwegs schauen können. Hierfür haben die Provider einfach zu bedienende Übersichtsseiten zusammengestellt, wo Sie anhand der Eingabe eines Ortes oder einer Postleitzahl herausfinden können, wie es um die Netzabdeckung in Ihrer Region bestellt ist.

netz-telekom netz-vodafone netz-eplus netz-o2

Netzabdeckung Telekom: Die Telekom bietet eine Deutschlandkarte als Übersicht, auf der sowohl die Netzabdeckung im Mobilfunk als auch im Festnetz abrufbar ist. Als kleines Schmankerl können auch ICE-Strecken mit Wlan gefunden werden: http://www.t-mobile.de/netzausbau/0,25250,15400-_,00.html

Netzabdeckung Vodafone: Als zweitgrößter Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland und einer der größten der Welt präsentiert auch Vodafone eine sinnvolle, interaktive Landkarte, die alle Standards von 2G bis 4G anzeigt: http://www.vodafone.de/privat/hilfe-support/netzabdeckung.html

Netzabdeckung o2: Auch o2 liefert seinen Kunden eine aktuelle Übersicht über den Netzausbau in Deutschland. Prüfen Sie hier die Netzabdeckung von o2: http://www.o2online.de/microsite/o2-netz/netzabdeckung/

Netzabdeckung E-Plus: Der kleinste Netzbetreiber in Deutschland sorgt ebenso für Klarheit in puncto Netzabdeckung. Schauen Sie hier, wie es um das Netz von E-Plus bestellt ist: http://geoinfo.eplus.de/evinternet/

Die Netzabdeckung der Mobilfunkanbieter in Deutschland im Test

In einem groß angelegten Test unterzog das Magazin Computerbild die Netzabdeckung der großen Mobilfunkbetreiber in Deutschland einer harten Prüfung. Dabei schnitt die Telekom vor allem bei LTE, in den meisten deutschen Großstädten und in allen Bundesländern als bester Netzbetreiber ab. Im Dauertest hat die Telekom zudem das schnellste Netz. Auch im Test des Chip-Magazins konnte die Telekom die Jury überzeugen. Das gleiche Ergebnis hatte das Internetportal connect in seinem Test vorzuweisen.

Aktuell ergeben sich aus drei unabhängigen Tests aus dem Jahr 2013 bezüglich der Netzabdeckung folgende Platzierungen:

  1. Telekom
  2. Vodafone
  3. o2
  4. E-Plus

Wer die Testergebnisse noch genauer nachlesen möchte, kann dies hier tun:

connect: Netztest: Die Handynetze im Vergleich (http://www.connect.de/vergleichstest/bestes-handynetz-netztest-2013-telekom-vodafone-eplus-o2-vergleich-handy-netz-1900129.html

Chip: Das beste Netz aller Zeiten http://www.chip.de/artikel/Der-haerteste-Handy-Netztest-Deutschlands-Telekom-Vodafone-O2-und-E-Plus-im-Test_63944005.html)

Computer Bild: Großer Handynetz-Test: Wie schnell ist Ihre Stadt http://www.computerbild.de/artikel/cb-Tests-Handy-Mobilfunknetztest-8926120.html)

Auch wenn die Platzierungen augenscheinlich eindeutig sind, sollte erwähnt werden, dass die Netzabdeckung in Deutschland beim Mobilfunknetz auf einem sehr hohen Standard ist und sich die jeweiligen Provider vor allem in Ballungsgebieten hinsichtlich des Netzausbaus nur minimal unterscheiden.

Wie sieht es mit der Netzabdeckung in Europa aus?

Mal schnell die Mails von unterwegs abrufen oder mit Google Maps auf dem Smartphone navigieren: Wer die volle Datengeschwindigkeit mit seinem Smartphone mobil auch im europäischen Ausland nutzen möchte, darf zunächst einmal hoffen, dass sein Datentarif für moderate Kosten sorgt. Wer dennoch wissen möchte, in welchem Land er auch mit LTE unterwegs sein kann, sollte zunächst seinen Anbieter fragen.

Grundsätzlich ist in den meisten EU-Ländern UMTS verfügbar. Beim LTE-Standard hinken einige EU-Staaten wie Österreich, Litauen oder Finnland in der Entwicklung hinterher. Vorreiter sind die skandinavischen Länder, wo der Netzausbau mit LTE schon seit 2010 vorangetrieben wird. Eine EU-Regelung sieht vor, dass alle Länder der Gemeinschaft bis spätestens 2015 über ein LTE-Netz verfügen sollen.

Ein Blick über den Großen Teich nach Westen zeigt, dass die USA und Kanada hinsichtlich Netzabdeckung mit LTE sehr weit vorangeschritten sind. Auch Brasilien verfügt über ein eigenes LTE-Netz. In Asien übernimmt Japan eine Vorreiterrolle beim Netzausbau.

Die Zukunft der Mobilfunktechnik und der Netzausbau: Festnetz adé?

Schnelle Übertragungsraten sind theoretisch auch heute schon per LTE Advanced möglich. Die zukünftige Entwicklung der Mobilfunkstandards wird demnach nicht allein von der bereits erreichten Bandbreite, sondern noch viel stärker davon abhängen, wie gut die Netze ausgebaut werden, damit auch das gesamte Leistungsspektrum genutzt werden kann.

Ein wichtiger Motor für den Ausbau der Mobilfunkstandards ist u.a. auch der Mobile Commerce als Teil des E-Commerce. Denn immer mehr Menschen kaufen auch mit ihrem Tablet oder Smartphone im Internet ein. Durch den flächendeckenden Ausbau des LTE-Netzes ist es dann auch möglich, überall und jederzeit in Deutschland online einzukaufen. Auch die Internetnutzung allgemein wird LTE verändern, denn bei voller Netzabdeckung wäre niemand mehr in Deutschland auf einen Festnetzanschluss angewiesen, um schnelles Internet zu nutzen. Vielleicht werden dann in Zukunft auch Festnetzanschlüsse obsolet?

LTE ist zukunftsweisend, der Netzausbau des mobilen Internets wird voraussichtlich den Ausbau des DSL-Netzes in Deutschland übertreffen. Für Bewohner in ländlichen Regionen wäre dies zukünftig eine gute Nachricht, denn sie sind bis dato immer noch vom schnellen Breitbandinternet abgeschnitten.

Gefällt mir überhaupt nichtGefällt mir nichtOkayGefällt mirGefällt mir sehr (29 votes, average: 4,07 out of 5)
Loading...

4 Kommentare zu Netzabdeckung in Deutschland – der große Überblick!

  1. Horst Tietze // 27. Juni 2016 um 10:33 // Antworten

    Ich war am letzten Wochenende (24. bis 26.06.2016) auf Helgoland. Smartphone: Samsung S4 mini in Verbindung mit O2
    Telefonieren auf der Insel ging so gut wie gar nicht. SMS und WhatsApp: Die Nachrichten brauchten ca. 2 Stunden um an zu kommen.
    Das Gleiche galt auch für 1&1 und E-PLUS (Ebenfalls mit Samsung Smartphones. (Mehrere Personen)

    Die Provider sollten sich schämen, auf so einer Ferieninsel so eine schlechte Netzabdeckung zu haben.

  2. Roman Volkmar // 29. Juli 2015 um 14:22 // Antworten

    Netzabdeckung in Deutschland das ich nicht lache services wüste . telefonieren mobile in Löwenhagen???

  3. Udo Hartmann // 26. Juni 2015 um 13:03 // Antworten

    o2 liefert zwar eine Karte, in der die grundsätzliche Versorgung angezeigt wird, jedoch nicht nach Netzen, sondern nur, ob überhaupt o2-Netz zur Verfügung steht. Ob UMTS oder gar LTE verfügbar ist, kann nur umständlich über eine konkrete Standortangabe festgestellt werden – Eine Abschätzung der Netzqualität z.B. entlang einer Reisestrecke ist so gar nicht möglich.

  4. handyBestenliste24 // 21. März 2015 um 11:04 // Antworten

    Vielen Dank für die Übersicht, o2 und E-Plus sind wie immer das Schlusslicht, wie jedes Jahr.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Diskussion: Euer erstes Handy?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.