News Ticker

Was tun, wenn das Smartphone schlechten Empfang hat?

Von Flugmodus bis Netzstörung: Es gibt viele Gründe für fehlenden Empfang

Warum Ihr Handy einen schlechten oder gar keinen Empfang mehr hat, können wir auch nur mutmaßen. Mangelhafte Netzabdeckung, falsche Einstellungen, zu hohe Geschwindigkeiten: Gründe kann es dafür viele geben. Doch gehen wir der Reihe nach:

Ratlos schaut ein Mann auf sein Smartphone. Der Grund: Kein Empfang. Ratloser Blick: Das Smartphone bleibt stumm. Keine Nachrichten, keine Anrufe erreichen ihn. Der Grund: Sein Handy hat keinen Empfang.

Ihr Smartphone gibt keinen Piep mehr von sich? Nachrichten und Anrufe erreichen Sie nicht mehr? Und Sie selbst können auch keine WhatsApp-Nachricht mehr verschicken? Die einfachste Lösung ist ein Neustart Ihres Gerätes. Manchmal behebt dies schon das Problem. Schalten Sie dafür Ihr Smartphone aus, warten Sie etwa zehn Sekunden und starten Sie es wieder.

Vielleicht haben Sie Ihr Telefon versehentlich in den Flugmodus geschaltet. Achten Sie auf ein kleines Flugzeug-Symbol in der oberen Menüleiste. Das Flugzeug gefunden? Schalten Sie den Flugzeugmodus wieder aus. Das ist es nicht? Sind Sie vor Kurzem erst aus dem Ausland zurückgekehrt? Haben Sie über die manuelle Netzwahl noch den falschen Anbieter ausgewählt? Wechseln Sie unter Einstellungen wieder in den Automatik-Modus.

Eine Ursache für ein schwaches Funksignal kann ein veraltetes Betriebssystem sein. Der Hersteller schließt mit Aktualisierungen nicht nur potentielle Sicherheitslücken, sondern sorgt auch für eine reibungslose und schnelle Kommunikation mit dem Mobilfunknetz. Falls Sie sich für manuelle Updates entschieden haben, überprüfen Sie in den Einstellungen Ihres Smartphones, ob ein neues Systemupdate verfügbar ist.

Zu viele Apps bremsen nicht nur die Leistung Ihres Smartphones, sondern beeinflussen auch den Empfang negativ. Selbst Apps, die Sie lange nicht mehr benutzt haben, knabbern an Ihrer Internetverbindung und ziehen im Hintergrund Daten. Daher ist es ratsam, regelmäßig zu entrümpeln und Apps zu deinstallieren, die Sie nicht mehr verwenden. Nebenbei hält der Akku mit weniger Apps, die er antreiben muss, länger durch.

Plötzlich sind Sie an Orten, im Büro oder zu Hause, nicht mehr erreichbar? Dabei haben Sie hier eigentlich immer vollen Empfang. Das kann natürlich an einer Störung liegen. Über das Internetportal allestörungen.de können Sie sehen, ob Ihr Standort betroffen ist. In dem Fall hilft nichts weiter als abzuwarten, bis der Provider das Problem gelöst hat.

Ein Grund für schlechten und fehlenden Empfang kann mangelnde Netzabdeckung sein. In einigen ländlichen Regionen oder in den Bergen schwächelt das Handysignal noch immer. Die bittere Wahrheit ist leider, dass Deutschland in Sachen LTE-Ausbau Entwicklungsland ist. Unter anderem in Albanien haben Sie einen besseren Empfang als hierzulande, wie eine Studie des Beratungsunternehmens P3 im Auftrag der Grünen-Bundestagsfraktion ergeben hat. Falls Sie schlicht in einem Funkloch stecken, aber ein WLAN zur Verfügung steht, können Sie über die drahtlose Verbindung Anrufe erledigen, Nachrichten verschicken und surfen. Unabhängig davon können Sie zum Funklochjäger werden: Die Bundesnetzagentur bittet darum zu melden, an welchen Orten die Netzversorgung dringend ausgebaut werden muss. Das erledigen Sie einfach per App. Die kostenlose Anwendung Breitbandmessung erhalten Sie sowohl im Google Play Store als auch im App Store von iOS.  Eine andere nützliche App hilft Ihnen bei der Analyse Ihrer Netzwerkverbindung: OpenSignal testet den Empfang und die Geschwindigkeit und zeigt Ihnen den Weg zum nächsten Router oder Funkmasten, wo Sie den besten Empfang haben. OpenSignal ist sowohl im Google Play Store und im App Store von Apple verfügbar. Falls Sie beim Kauf eines neuen Smartphones insbesondere auf seine Empfangsqualitäten achten möchten, hat unter anderem das Technikportal connect eine Liste mit den besten Modellen zusammengestellt.

Sie haben zwar Netz, kommen dennoch nicht mobil ins Internet? Das liegt vielleicht daran, dass falsche APN-Daten hinterlegt sind. Üblicherweise erhalten Sie diese automatisch und müssen Sie nur abspeichern. Sie können Ihren Provider nach den korrekten Zugangsdaten fragen und Sie manuell neu eingeben.

Haben Sie vielleicht den Betreiber gewechselt? Dann hängt der fehlende Empfang möglicherweise mit der SIM-Karte zusammen. Überprüfen Sie, ob die Karte bereits aktiviert ist. Normalerweise informiert Sie Ihr Mobilfunkanbieter über das Aktivierungsdatum. Alternativ können Sie den Status auch bei Ihrem Provider erfragen. Das kann gerade bei Prepaid-Karten die Ursache sein. Viele werden nach einem bestimmten Zeitraum automatisch abgeschaltet.
Möglicherweise sind die Kontakte der SIM-Karte verschmutzt, wenn kein Netz verfügbar ist, egal wo Sie sich gerade aufhalten. Nehmen Sie die SIM-Karte aus dem Handy, reinigen Sie sie vorsichtig. Haben Sie immer noch keinen Empfang, ist die SIM-Karte eventuell defekt. Testen Sie sie am besten noch in einem anderen Handy.

Apropos defekt: Es kommt selten vor, doch auch ein Smartphone geht mal kaputt. Das überprüfen Sie am einfachsten, indem Sie eine andere SIM-Karte in Ihr Handy einlegen. Bleibt auch damit der Empfang aus, liegt’s vielleicht am Gerät. Haben Sie noch Garantie auf das Smartphone, wenden Sie sich am besten an den Fachhändler. Er schickt Ihr Gerät zur Reparatur ein. Ist die Garantie bereits abgelaufen, lohnt sich selten eine Reparatur. Lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag geben und wägen danach zwischen Reparatur oder Neuanschaffung ab.

Eine weitere Ursache für fehlenden Empfang könnte ebenfalls am Gerät liegen: die sogenannte SIM-Lock-Sperre. Für einen gewissen Zeitraum – in der Regel 24 Monate – funktioniert das Smartphone nur mit einer bestimmten SIM-Karte. Tauschen Sie sie in dem Zeitraum aus, versagt das Handy den Dienst.

Draußen ist der Empfang bestens, nur in den eigenen vier Wänden schwächelt das Netz? Dicke Wände und Stahlträger schirmen das Mobilfunksignal ab. In dem Fall haben Sie mehrere Möglichkeiten. Gerade zu Hause ist das Smartphone in der Regel mit dem WLAN verbunden, darüber können Sie auch problemlos und störungsfrei telefonieren. Haben Sie im Büro das Problem und kein WLAN, das Sie nutzen können, ist der Griff zum Bluetooth-Headset ratsam. Für Ihr Smartphone suchen Sie einen Ort, an dem der Empfang am besten ist. Meist ist dies in der Nähe des Fensters der Fall. So hat Ihr Handy Empfang, Sie sind erreichbar und können dank Headset telefonieren, ohne an den Fensterplatz gebunden zu sein.

Sie verlieren vor allem im Auto oder im Zug die Verbindung zum Mobilfunknetz? Das ist ärgerlich, hängt jedoch selbst im besten Netz Deutschlands mit den hohen Geschwindigkeiten zusammen. Sie durchqueren quasi zu schnell die Funkzellen, als dass sich Ihr Smartphone einloggen könnte. Meist steht die Verbindung nach wenigen Minuten wieder. Auf Bahnstrecken verschärft die Metallkonstruktion der Züge das Problem. Sie schwächt das Funksignal stark. Dazu kommt etwa noch die sehr hohe Geschwindigkeit eines ICE. Die Deutsche Bahn und die Netzbetreiber wollen dem schwächelnden Netz mit WLAN-Routern und Mobilfunk-Repeatern auf die Sprünge helfen. Derzeit setzen sie diese Mittel vor allem in Fernzügen ein, das schafft jedoch nicht an jeder Stelle Abhilfe.

Netzstörungen machen sich immer wieder bei Großveranstaltungen wie Konzerten oder im Stadion bemerkbar. Die Funkzellen sind schlicht überlastet. Einige Netzbetreiber sind dazu übergegangen, im Vorfeld von Großveranstaltungen zusätzliche Funkmasten aufzustellen. Ob die Provider jedoch das Angebot nutzen und mit weiteren Antennen die Kapazitäten verstärken, liegt allein bei ihnen. Viele Veranstalter bieten inzwischen WLAN-Hotspots an, in die Sie sich einklinken können. Doch auch fürs drahtlose Netzwerk gilt: Je mehr Geräte sich darin tummeln und Leistung abzweigen, umso langsamer surft jeder einzelne. Was bei den Protesten in Hongkong funktioniert hat, könnte es auch beim Wacken Open Air: Die App FireChat verbindet ohne Datenvolumen und Internetverbindung. Über Bluetooth und WLAN-Modus baut die App eine Peer-to-Peer-Verbindung auf. Sind genug Benutzer auf dem Festgelände, können Sie problemlos Kontakt zu Ihren Freunden halten, selbst wenn das Mobilfunknetz zusammenbricht.

Sie haben alle Punkte geprüft und es ist immer noch nicht besser? Dann sind wir nun auch ratlos. Wenden Sie sich in dem Fall bitte an Ihren Provider, falls Sie es noch nicht getan haben.

 

Gefällt mir überhaupt nichtGefällt mir nichtOkayGefällt mirGefällt mir sehr (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.