Die 10 häufigsten Fehler bei der Handytarifauswahl

Fehler bei der Tarifwahl in aller in KĂĽrze

  • Verlockendes Angebot, schmuckes High-End-Smartphones: Viele Nutzer greifen beim Handytarif vorschnell zu und ärgern sich hinterher.
  • Geduld ist eine Tugend: Wer mit Bedacht seinen Handyvertrag auswählt, hat mehr vom mobilen Surfen.
  • Kenne deine BedĂĽrfnisse: Bei der Tarifwahl kommt es in erster Linie auf Deine AnsprĂĽche, die Netzabdeckung und die passenden Vertragskonditionen an. Vermeide daher folgende Fehler:

1. Zu schnell zuschlagen

Wer ein gutes Angebot sieht und sich von einem schicken Handy locken lässt, der schließt vielleicht vorschnell einen Handyvertrag ab. Doch das ist ein Fehler, der Dich unnötig viel Geld kosten kann. Wer Tarife nicht vergleicht, zu wenig Alternativen checkt und sich von gutklingenden Versprechen ködern lässt, zahlt möglicherweise später zu viel für zu wenig Leistung. Deshalb: Lass Dir lieber etwas Zeit und habe die folgenden Punkte im Blick – das vermeidet Frust nach dem Vertragsabschluss.

2. Die eigenen BedĂĽrfnisse auĂźer Acht lassen

Eine Allnet-Flat klingt super, 5G wird Dir als Must-have angepriesen. Aber es gibt eben nicht DIE Lösung für alle Smartphone-Nutzer. Welcher Tarif zu Dir passt, hängt von Deinem individuellen Bedarf ab. Telefonierst Du viel oder postet Du täglich Videos auf Social Media? Brauchst Du eine Mutli-SIM-Option (also mehrere Karten für eine Rufnummer), um gleichzeitig mit Smartwatch und Tablet online zu sein? Erst, wenn Du weißt, wie und wofür Du Dein Smartphone nutzt, kannst Du abgleichen, ob ein Handytarif wirklich Deine Wünsche erfüllt oder Dir teure Zusatz-Features bietet, die Du gar nicht brauchst.

3. Die Netzqualität ausblenden

Du denkst, guten Empfang hast Du überall? Schön wäre es – doch leider ist es immer noch nicht gegeben, dass Du in jeder Ecke Deutschlands störungsfrei telefonieren oder große Datenmengen verschicken kannst. Checke also vorab, wie in Deiner Region die Netzabdeckung der drei Netzbetreiber ist. Eine gute Übersicht dazu findest Du hier. Die investierte Zeit lohnt sich garantiert: Denn ein neues Smartphone oder ein günstiger Handytarif nützen Dir nichts, wenn Du unterwegs keine Fotos posten oder wichtige Anrufe erledigen kannst. Möchtest Du Dich selbst von der Netzqualität überzeugen, kannst Du Deinen Wunsch-Anbieter nach einer Test-SIM-Karte fragen. Damit kannst Du kostenlos surfen, telefonieren und Kurznachrichten verschicken. Vor allem kannst Du den Empfang an allen für Dich wichtigen Orten prüfen. Üblicherweise läuft die Test-SIM nach 30 Tagen automatisch aus.

4. Den Kundenservice nicht checken

Ein Punkt, der gern vor dem Abschluss eines neuen Handyvertrags unbeachtet bleibt und später für jede Menge Frust sorgen kann. Der Kundenservice wird normalerweise erst wichtig, wenn Probleme auftreten. Gehörst Du zu den Menschen, die lieber direkt beim Kundenservice anrufen, solltest Du auf die Erreichbarkeit der Hotline achten und ihren Ruf prüfen. Achte auf Bewertungen anderer Nutzer im Internet, informiere Dich über Noten, die Experten von Fachmagazinen oder Verbraucherportalen vergeben, oder erkundige Dich in Deinem Umfeld nach entsprechenden Erfahrungen. Hast Du erst einmal einen Vertrag abgeschlossen, musst Du erst einmal mit dem Service leben, egal, wie langsam er reagiert.

5. Zu langfristige Verträge abschließen

Natürlich ist es angenehm, wenn der Handyvertrag lange läuft: Er garantiert Dir stabile Kosten und Du musst Dich nicht alle naselang um einen Wechsel kümmern. Aber: Bei langen Laufzeitverträgen verpasst Du die Chance, schnell zu reagieren. Vielleicht bekommst Du ein Dienst-Smartphone, kannst in den Handyvertrag Deines Partners einsteigen oder siehst ein wirklich gutes Angebot bei der Konkurrenz? Daher will die Entscheidung für und wider einer langen Vertragslaufzeit gut abgewogen sein. Glücklicherweise hast Du mittlerweile die Wahl zwischen flexiblen Handytarifen und Laufzeitverträgen. Ein lukratives Bundle mit Smartphone wirst Du allerdings nur bei den Handytarifen mit 24 Monaten Laufzeit finden.

6. Aktionsangebote ignorieren

Okay, eingangs haben wir Dir geraten, nicht übereilt zuzuschlagen. Manchmal darf es aber schnell gehen. Bei Deiner Suche nach dem richtigen Handytarif kann es sich lohnen, auf Aktionsangebote, spezielle Rabatte oder Shopping-Events zu setzen. Denn an Tagen wie Black Friday oder Cyber Monday gibt es tatsächlich oft gute Angebote. Auch Richtung Quartalsende kann es oft besonders gute Preise geben, da viele Anbieter dann noch einmal Kunden locken, um ihre internen Verkaufsziele zu erfüllen. Also lass Dir Zeit für Deine Suche, um solche Trends zu beobachten und dann im richtigen Moment zuzuschlagen. Kläre aber im Vorfeld, worauf es beim Handytarif für Dich ankommt und welches Netz die optimale Wahl für Dich ist. So bist Du gut vorbereitet, um schnell zuzugreifen.

7. Zusatzleistungen für selbstverständlich halten

Du denkst, dass Roaming heutzutage weltweit inklusive ist oder internationale Anrufe in Zeiten von Allnet-Flats nichts kosten?  Das kann je nach Tarif der Fall sein – aber es ist nicht selbstverständlich. Mach Dir also vorab klar, welche Zusatzleistungen fĂĽr Dich wichtig sind (siehe Punkt 2) und gleiche diese BedĂĽrfnisse dann mit verschiedenen Handytarifen ab. Genauso gilt natĂĽrlich: Buche nichts, was Du nicht brauchst, denn das sorgt fĂĽr Extra-Kosten, die Du Dir sparen kannst.

8. Versteckte GebĂĽhren ĂĽbersehen

Keine Frage, das Kleingedruckte zu lesen ist langweilig. Doch nur auf diese Weise gehst Du sicher, keine versteckten Kosten zu übersehen, die vielleicht erst später anfallen. So ist es zum Beispiel möglich, dass der gute Anfangspreis des Vertrags nur für ein paar Monate gilt oder sich der Anbieter eine Anpassung des Datenvolumens unter gewissen Bedingungen vorbehält. Vermeide solchen Ärger, indem Du Dich gut informierst.

9. Die Chance aufs Bundle ungenutzt lassen

Der beste Tarif bringt Dir nichts, wenn Du nicht das passende Smartphone hast. Einen 5G-Tarif kannst Du auch nur in vollem Umfang mit einem 5G-fähigen Handy nutzen. Wenn Du hier auf ein Bundle – also auf die Kombination aus Handy mit Vertrag – setzt, kannst Du wirklich Geld sparen. Denn zu vielen Tarifen geben die Anbieter Handys subventioniert an die Kunden weiter. Außerdem ist die finanzielle Last vielleicht erträglicher, wenn Du jeden Monat eine gewisse Summe mehr zahlst, statt einmal den hohen Kaufpreis für ein Smartphone aufzubringen. Checke Deine Optionen, bevor Du Dich entscheidest.

10. Vom besten Handy locken lassen

Auch wenn Bundles oft eine gute Lösung sind und die Aussicht auf das neueste Top-Smartphone vielversprechend wirkt, ist es nicht immer nötig. Nicht jeder braucht die technologischen Raffinessen eines High-End-Smartphones. Erneut gilt: Schaue auf Deine BedĂĽrfnisse und mache Dir klar, was Dein Smartphone können muss. Danach kannst Du entscheiden, ob es wirklich das innovative Flaggschiff-Smartphone sein soll oder Dich die weniger ĂĽberbordenden Funktionen eines Mittelklasse-Handys mehr beglĂĽcken.

Fazit: Darauf kommt’s bei der Handytarif-Wahl an

Nichts ĂĽberstĂĽrzen: Wie bei anderen Gelegenheiten ist dieser Rat auch bei der Wahl des Handyvertrags ein guter. Damit Du nicht in die Tariffalle tappst, helfen Dir folgende Tipps:

  • Netz: PrĂĽfe im Vorfeld, welcher Anbieter Dir die beste Netzabdeckung bietet
  • Datenvolumen: Stelle Dein Nutzungsverhalten auf dem PrĂĽfstand! Wie viel Gigabyte verbrauchst Du tatsächlich?
  • Telefonieren: Schaue auf Deine Gespräche, um zu prĂĽfen, ob ein Allnet-Flat auf jeden Fall dabei sein muss
  • Versteckte Kosten: Achte im Kleingedruckten auf die Vertragsdetails, um böse Ăśberraschungen zu vermeiden
  • Laufzeit: PrĂĽfe Deine persönliche Situation, um zu entscheiden, ob ein Vertrag mit 24 Monaten oder eher mit flexibler Laufzeit das Richtige fĂĽr Dich ist
  • Kundenservice: Achte auf die Erreichbarkeit und Qualität des Supports! Bei einem Problem wĂĽnschst Du sicher rasche Hilfe
  • Handy mit Vertag: Das Bundle lohnt sich, gerade, wenn Du ohnehin ein neues Smartphone benötigst
  • Aktionen: Bereite die Tarifwahl gut vor und lass Dir Zeit mit der Entscheidung! Bei Aktionen wie Black Friday kannst Du besonders gĂĽnstige Angebote finden. Dann muss es aber schnell gehen

Jennys erstes Handy war ein Nokia 5110 im peppigen Blau. Seither weint sie der guten alten Telefonzelle keine Träne mehr nach. Das Schreiben hat sie bei verschiedenen Tageszeitungen gelernt. Geht’s um Smartphones ist sie wegen ihres ĂĽber Jahre angehäuften Know-hows die erste Anlaufstelle fĂĽr Familie und Freunde. 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare