News Ticker

Apple CarPlay gewährt freien Zugriff aufs iPhone

Über das Display im Armaturenbrett Deines Autos greifst Du auf Dein Smartphone zu

Apple CarPlay macht es Dir ganz einfach, im Auto Dein iPhone zu benutzen. Dafür musst Du es nicht einmal in die Hand nehmen. CarPlay nutzt das Infotainmentsystem Deines Autos als Spiegel für grundlegende Funktionen Deines Smartphones. Was Du mit der Software anstellen kannst, erfährst Du hier.

Apple CarPlay gewährt Zugriff auf mehr Funktionen Deines iPhones. Apple CarPlay gewährt Zugriff auf mehr Funktionen Deines iPhones. © Skoda

Spieglein, Spieglein, zeig mir mein iPhone! So lässt sich die Funktionsweise von Apple CarPlay märchenhaft beschreiben. Mit CarPlay greifst Du über das Display des Infotainmentsystems auf Dein Smartphone zu. Ohne die Hände vom Steuer zu nehmen, kannst Du Deine Mutter anrufen oder Dir WhatsApp-Nachrichten vorlesen lassen. Du spielst Deine Favoriten aus Deiner Musiksammlung ab, lässt Maps die Navigation übernehmen und wirfst noch einen Blick auf die Termine des Tages. Keine Frage, CarPlay kann mehr. Bei einer Bluetooth-Verbindung wäre der Zugriff auf Dein iPhone deutlich eingeschränkter. Was also ist anders bei Apple CarPlay?

Was ist Apple CarPlay?

Apple CarPlay ist eine Schnittstelle, über die sich iPhone und Infotainmentsystem des Autos verbinden. Üblicherweise werden Smartphone und das Fahrzeugsystem per Lightning-Kabel miteinander gekoppelt. Mittlerweile lässt sich die Verbindung auch kabellos herstellen.

Haben sich Handy und Info-System verbunden, spiegelt CarPlay die freigeschalteten Apps auf dem Display der Fahrzeugkonsole. Bei einem Auto ohne Infotainmentsystem sind die Apps auf dem Smartphone-Display zu sehen. Warum CarPlay nur auf eine begrenzte Zahl an Apps Zugriff gewährt? Du greifst auf elementare Anwendungen zu, dabei sollst Du als Fahrer so wenig wie möglich vom Verkehr abgelenkt werden. Daher gibt Apple nur bestimmte Apps für die Nutzung über CarPlay frei. Alle anderen Anwendungen, die auf Deinem iPhone installiert sind, sind so lange gesperrt. Die Schnittstelle fürs Auto stellt Apple seit dem iPhone 5 zur Verfügung.

Was kann Apple CarPlay?

Siri übernimmt das Kommando: Die aktuelle Version von CarPlay lässt sich über Sprachsteuerung bedienen. Alternativ steuerst Du die reduzierte Benutzeroberfläche über das Touchdisplay und die Regler des Infotainmentsystems. So kannst Dein iPhone sicher verstauen, während Du Dein Auto lenkst.

Die Apple-Software bringt Dir Maps auf das Display im Armaturenbrett. Inzwischen hast Du über CarPlay auch Zugriff auf andere Navigationsapps. Die Software will gar anhand von Adressen aus Mails und Textnachrichten erraten können, wohin Dich Deine Reise führt. Verbunden mit den Echtzeitdaten aus dem Internet zeigt Dir CarPlay auf Deiner Route Tankstellen, Restaurants und was Du sonst so auf Deinen Wegen suchen magst.

Dein wöchentlicher Anruf bei Mama ist fällig, doch Du stehst noch im Stau? Kein Problem. Dank CarPlay greifst Du auf Dein Telefonbuch zu. Sag Siri einfach, wenn Du anrufen möchtest. Auch Deinen Anrufbeantworter kannst Du im Auto abhören, ohne nach Deinem iPhone zu greifen.

Selbst Textnachrichten kannst Du im Auto lesen, ohne gegen die Straßenverkehrsordnung zu verstoßen. Genauer gesagt, liest Siri Dir Deine Nachrichten vor. Möchtest Du antworten, diktierst Du dem Sprachassistenten einfach, was Du schreiben möchtest. Er erledigt das für Dich.

Mit CarPlay hast Du Deine Lieblingsmusik oder Deine Hörbücher immer dabei. Zu den freigeschalteten Apps gehören unter anderem iTunes, Spotify oder auch Audible. Aber Achtung: Das Streamen während der Fahrt verbraucht Dein Datenvolumen. Ist es am Ende, kann das Musik hören im Auto schnell teuer werden.

CarPlay greift auf Deinen Kalender zu. Die Anwendung zeigt Dir jedoch nur den aktuellen Tag. Eine Wochen- oder Monatsansicht ist nicht vorgesehen. So kannst Du immerhin bereits auf dem Weg ins Büro Deinen Arbeitstag planen.

Die Vorteile

  • CarPlay gestattet Zugriff auf mehr Funktionen als die herkömmliche Bluetooth-Verbindung.
  • Du steuerst Dein iPhone und CarPlay über die Spracheingabe.
  • Mit dem Zugriff auf die Navigation Deines iPhones kannst Du Echtzeitdaten für Staus und Sperrungen nutzen.
  • Die Apps, die für CarPlay freigegeben sind, sind an die Nutzung im Auto angepasst.

Die Nachteile

  • Ganz klar: Mehr Funktionen, die Dir zur Verfügung stehen, bedeuten auch mehr Ablenkung.
  • Nutzt Du CarPlay kabellos, zerrt das am Akku Deines iPhones.
  • Apple entscheidet über die Freigabe der Apps.
  • Nutzt Du die Navigation über CarPlay, saugt das an Deinem Datenvolumen, da die Karteninformationen beständig nachgeladen werden.

Die Android-Alternative heißt Android Auto

Auch Google hat für sein Betriebssystem eine Schnittstelle zu Infotainmentsystemen im Auto entwickelt. Android Auto heißt die Variante für Smartphones mit dem Google-Betriebssystem. Wie Apples CarPlay funktioniert die Schnittstelle über USB-Kabel oder inzwischen auch drahtlos.

Android Auto spiegelt wie CarPlay eine Benutzeroberfläche auf das Display im Armaturenbrett Deines Auto. Die Software lässt sich ebenfalls per Sprachassistenten oder über die Tasten fürs Infotainmentsystem bedienen. Google legt analog zu Apple fest, auf welche Apps Du im Auto zugreifen kannst. Mit Android Auto kannst Du telefonieren, Deine Mailbox abhören, die Navigation von Google Maps nutzen, Deine Lieblingssongs über Spotify abspielen oder den neuesten Podcast hören.

Welche Gefahr steckt in Apple CarPlay?

Keine Frage: Ein umfangreicher und müheloser Zugriff auf Dein iPhone ist beim Autofahren eine feine Sache. Falls Dich eine wichtige Nachricht erreicht, muss der Absender nicht auf die Antwort warten, bis Du am Ziel bist. Angenehm ist auch die Vorstellung, dass Du nicht mehr in mühevoller Fleißarbeit Deine Lieblingssongs auf Playlisten fürs Auto zusammentragen muss. Du spielst sie wie gewohnt ab. Doch diese praktische Software, die eine vereinfachte Benutzeroberfläche Deines Handys spiegelt, birgt auch ein Risiko, das Du nicht unterschätzen solltest. So viel müheloser Zugang zu Deinem iPhone könnte Dich beim Autofahren vom Wesentlichen – dem Geschehen auf der Straße – allzu sehr ablenken. Selbst wenn Du die Sprachsteuerung verwendest, wirst Du mental stark abgelenkt. Das haben Studien aus den USA bereits gezeigt, wie der ADAC berichtet. Die vereinfachte Handhabung verleite Autofahrer zudem, das Smartphone intensiver zu nutzen.

Eine Liste aller Autohersteller und der Modelle, die Apple CarPlay unterstützen, findest Du hier.

Portrait Jenny Bernard

Etliche Jahre hat Jenny Bernard als Redakteurin für verschiedene Lokalzeitungen gearbeitet. Irgendwann war es Zeit für etwas Neues. Nun taucht sie mit viel Freude ab in die smarte Digitalwelt, um Sie zu informieren und Ihnen weiterzuhelfen.

Gefällt mir überhaupt nichtGefällt mir nichtOkayGefällt mirGefällt mir sehr (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.