Face-ID

Sie fühlen sich ihrem iPhone verbunden und es ist ein wichtiger Gegenstand, der Sie an jeden Ort begleitet?


Da ist es nur logisch, dass Sie auch von ihrem Smartphone per Gesichtserkennung erkannt werden. Apple hat dieses Feature im iPhone X verbaut und es löst die Möglichkeit ab, per Touch ID das Gerät zu entsperren. Die Face ID gibt dem Smartphone fast menschliche Züge und der Bezug zum iPhone X wird fast partnerschaftlich.


Wenn Sie sich optisch verändern, sei es durch Accessoires wie zum Beispiel eine Brille, Mütze oder auch den natürlichen Alterungsprozess- Ihr iPhone X macht diese Veränderungen mit und erkennt Sie trotzdem als User des Gerätes.


Ihr iPhone X, welches seinen Namen bekommen hat nicht als zehntes iPhone, sondern weil es zum 10. Jubiläums der Apple Smartphones auf den Markt gebraucht wurde, ist von der Größe vergleichbar mit dem Apple iPhone 7 oder Apple iPhone 8. Durch den nicht mehr benötigten Homebutton jedoch ist das Display nahezu randlos und mit seinen 5,8 Zoll sogar größer als jenes des iPhone 8+


So profitiert das iPhone X nicht nur in punkto Sicherheit vom Gesichtsscanner, sondern auch in Bezug auf die Größe des zu nutzenden Displays.

 

Wie ist die technische Funktionsweise der Face ID?

Diese Technik ist ähnlich aufgebaut wie die des einlesens der Daten beim Fingerabdruckscanner. In diesem Fall werden die Daten des Gesichts des Users gelesen.

Zuerst wird das System angelernt, indem das Gesicht von einer Infrarotkamera abgetastet wird


Die Kamera befindet sich am oberen Rand des Displays (TrueDepth Camera) und besteht aus einer Infrarotkamera, einem Punktprojektor und einem Infrarotleuchter.

Sie werden aufgefordert, Ihren Kopf kreisförmig zu bewegen. So werden mit 30.000 Infrarotstrahlen die individuellen Gesichtsinformationen erfasst und es wird ein Höhenprofil sowie ein Infrarotbild des Nutzers erstellt. Hierauf werden 3D-Bilder und Höhenkarten berechnet. Die gewonnenen Daten werden schließlich mathematisch umgerechnet, digital signiert und final verschlüsselt auf dem Handy gespeichert. Es wird also nicht, wie bei herkömmlichen Gesichtserkennungen üblich, nur ein Standbild der Person vor der Kamera mit einem gespeicherten Foto des legitimen Nutzers verglichen.


Die Entsperrmethode ist so aufgebaut, dass die immer wieder neu gewonnenen Daten beim Nutzen der Face ID nach dem Abgleichen von der “Neural Engine” aktualisiert werden.

So erkennt Ihr iPhone X Sie auch dann zuverlässig, wenn die eine oder andere Falte sich einschleicht, das Wetter Sie zum tragen einer Mütze oder Sonnenbrille zwingt oder Sie sich einen Bart wachsen lassen.

 

Wie wende ich Face ID an?

Sie nehmen ihr iPhone X auf und halten es vor sich - der optimale Abstand zum Gesicht beträgt 25 bis 50 cm. Die Sensoren und Kameras schalten sich ein. Nun brauchen Sie nur auf ihr iPhone zu blicken. Nach erfolgreicher Gesichtserkennung öffnet sich das Schloßsymbol auf dem Bildschirm und Sie können vom unteren Bildschirmrand nach oben streichen, um das Gerät zu entsperren.

 

Face ID als Authentifizierungsmethode für mobile Bezahlsysteme

Face ID dient aber nicht nur zum entsperren des Handys. Sie können auch per Face ID Einkäufe

 

- mit Apple Pay (in Deutschland derzeit noch nicht verfügbar)
- im App Store
- iBooks Store und
- iTunes Store

 

authentifizieren.

 

Da das iPhone X eine 3D-Tiefenkarte des Gesichts bei der Face ID anfertigt, ist es als Authentifizierungsmethode für mobile Bezahlsysteme zugelassen. Damit hebt sich Apple deutlich von der Konkurrenz ab.

 

Samsungs Galaxy S8 zum Beispiel verfügt auch über die Gesichtserkennung - jedoch nur in 2D. Somit ist es nicht als Authentifizierungsmethode für mobile Bezahlsysteme zugelassen.


Weiterhin lassen sich auch Passwörter in Safari automatisch ausfüllen via Gesichtsscanner. Eine exakte Schritt für Schritt-Anleitung finden Sie unter https://support.apple.com/de-de/HT208109

 

Dank des verbauten Infrarotstrahlers funktioniert die Gesichtserkennung auch zuverlässig im Dunkeln.

 

Was passiert mit meinen Daten?

Zum Nutzen dieser Technologie werden so viele intime persönliche Daten benötigt, das die Frage nach dem Datenschutz auf der Hand liegt.
Die gescannten Daten Ihres Gesichts bleiben ausschließlich im gesicherten Bereich des Geräts, dem iPhone Prozessors gespeichert und werden nicht an Apple Server weitergeleitet, nicht in der Cloud gespeichert und auch bei einem Backup nicht mitgespeichert. Ebenfalls ist es nicht möglich, über Apps Zugriff auf komplette Datensätze zu bekommen.

 

Sicherheit ?!

Jedes Gesicht hat Alleinstellungsmerkmale und ist einzigartig - hierauf stützt sich ja auch das Prinzip der Gesichtserkennung/ biometrischer Systeme. Je mehr persönliche Daten erfasst werden können, umso individueller ist die Programmierung und somit auch die Sicherheit. Laut Apple ist die Sicherung des iPhones per Face ID um ein Vielfaches sicherer als die Sicherung per Fingerabdruck.


Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fremder mit seinem Fingerabdruck das Smartphone entsperren kann, liegt bei 1 zu 50.000.
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Face ID des iPhone X von fremden Personen überlistet wird, liegt bei 1 zu 1.000.000.
Zu erwähnen ist auch, das sich durch die Einführung der biometrischen Authentifizierung, auch der des Fingerabdrucksscans, die Sicherheit insgesamt deutlich erhöht hat.
Denn viele Nutzer haben sich erst mithilfe dieser unkomplizierten Anwendungen einen Gerätecode an ihrem Smartphone eingerichtet.

Trotz 3D-Scans des Gesichts und aufwändiger Kamera-und Sensorentechnik ist es Forschern des vietnamesischen Softwareherstellers Bkav mithilfe einer Maske gelungen, das iPhone X auszutricksen.
Diese Maske ist jedoch in einem sehr aufwändigen und kostspieligen Verfahren professionell angefertigt worden und stellt für den herkömmlichen Nutzer keine Gefahr dar.

 

Face ID deaktivieren

Natürlich haben Sie als User des iPhone X auch die Möglichkeit, die Face ID des Geräts zu deaktivieren und ihr Gerät mit herkömmlichen Methoden wie dem alpha numerischen Passwort oder dem PIN zu entsperren. Auch temporär lässt sich Face ID deaktivieren, indem Sie gleichzeitig die beiden Lautstärketasten und den Power-Button drücken
über den SOS-Modus gehen - fünfmal schnell hintereinander den Power-Button drücken. Wenn ein Fremder versucht, ihr Gerät mithilfe der Gesichtserkennung zu entsperren, so wird nach fünf erfolglosen Versuchen von Apple die Eingabe des Gerätecodes verlangt und das Gerät bleibt bis zur Eingabe des Codes gesperrt.