SMS

SMS - Was ist das? SMS = Short Message Service Bei einer SMS handelt es sich um eine bis zu 160 Zeichen lange Kurznachricht, welche mit dem Handy oder Smartphone verfasst und verschickt wird.

 

Die Geschichte der SMS

Ursprünglich diente der Textnachrichtendienst Ende der 1980-er Jahre dazu, die Teilnehmer (Mitarbeiter und Kunden) über Störungen im GSM-Netz zu informieren. Diese Nachrichten wurden vom PC an Mobiltelefone verschickt. Die SMS ist im Grunde ein Nebenprodukt des GSM-Netzes.

 

Im Jahre 1992 schrieb ein britischer Informatiker Namens Neil Papworth die erste SMS. Es handelte sich hier um einen Weihnachtsgruß an einen damaligen Vodafone-Manager. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich noch niemand vorstellen, das private User lieber mit dem Handy schreiben als telefonieren. Anfangs war dieser Dienst noch kostenlos. Als sich jedoch zeigte, das sich das SMS-schreiben immer größerer Beliebtheit erfreut, entwickelte sich die SMS zum größten Ertragsbringer der Netzbetreiber. Denn das “sms-en” hat einen niedrigeren Bandbreitenbedarf als das herkömmliche Telefongespräch.

 

Fakten rund um die SMS

Im Jahre 2012 erlebte die SMS-Nutzung ihren Höhepunkt mit 60 Milliarden verschickten SMS. Diese Zahl ist inzwischen stark rückläufig und auf ca. 10 Milliarden gesunken.

Im Gegensatz zur Mobiltelefonie, bei welcher das Gesprächsvolumen stabil geblieben ist, schreiben und verschicken immer weniger Menschen eine SMS.

Es werden aktuell circa 20 mal mehr WhatsApp-Nachrichten am Tag verschickt als SMS.

Im Jahre 1999 wurde mit dem Nokia 3210 die erleichterte Texteingabe, auch T9 genannt, eingeführt. Zuvor wurden den Tasten 2 bis 9 jeweils drei bzw vier Buchstaben zugeordnet und die Tasten mußten dann entsprechend oft gedrückt werden.

 

Mit aktuellen Smartphones werden nur 18,19 Sekunden gebraucht (Guinness-Buch der Rekorde 2014), um einen komplizierten SMS-Text von 160 Zeichen abzuschreiben.

Mit einem Tastenhandy wurden für den gleichen Text mindestens 40 Sekunden benötigt (ebenfalls Guinness-Buch der Rekorde 2007).

 

Die höchste SMS-Rechnung von 26 000 US-Dollar erreichte im Jahr 2009 einen Amerikaner, welcher sich beim Dauer-smsen auf seine Flat verlassen hat. Diese war jedoch begrenzt auf 100 000 SMS pro Monat. Die Rechnung mußte ihm als Paket zugestellt werden. Die Telefonfirma verzichtete jedoch auf den ausstehenden Betrag, nachdem die Medien über diesen Vorfall berichteten

 

Vorteile SMS

- Zum verschicken einer SMS wird kein Internet benötigt.

- Eine SMS kann auch an eine E-Mail-Adresse, ein Faxgerät oder ins Festnetz verschickt werden.

- Über SMS-Infochannels können aktuelle Informationen abgerufen werden.

- Handy-Nutzer werden über verpasste Anrufe per SMS informiert.

- Handy-Logos und Klingeltöne können per SMS abgerufen werden.

- SMS lassen sich auch kostengünstig über das Internet verschicken.

 

Nachteile SMS

- Achtung:Premium SMS- dieser Dienst ist eine Abrechnungsmöglichkeit im Micropayment-Bereich und verursacht beim Nutzer oft ungeahnt hohe Kosten.

- SMS erzeugen Kosten, sofern im Mobilfunkvertrag keine SMS-Flat enthalten ist.

- Ist der SMS-Dienst im Internet kostenfrei, so wird er finanziert über Werbung oder den Handel mit den persönlichen Daten/ Informationen des Users.

 

Aktuelle Lage: SMS via Messengerdienste wie WhatsApp und Co

Inzwischen ist die SMS-Nutzung in Deutschland stark rückläufig. Moderne Smartphones sind internetfähig und werden oft in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag angeschafft, welcher Internetflats zu günstigen Konditionen beinhaltet. Dies ermöglicht dann das Nutzen kostenloser Instant-Messaging-Dienste wie WhatsApp. Hier lassen sich komfortabel Videos, Sprachnachrichten, Textnachrichten und Fotos verschicken.